Wir fordern:

die grundsätzliche individuelle Kostenfreiheit für alle weiterführenden Bildungswege. Dies bezieht sich nicht nur auf die Ablehnung der direkten Erhebung von Studiengebühren, sondern auch auf alle Modelle von Bildungsgutscheinen und privatem Bildungssparen.

NRW: Studiengebühren stehen im abseits

27.11.2010 - 13:25 Uhr

Am Freitag fand die ExpertInnenanhörung zum Gesetzesentwurf der rot grünen Minderheitenregierung zur Studiengebührenabschaffung im Landtag NRW statt. Eingeladen waren VertreterInnen aller Hochschulmitglieder, die
LandesschülerInnenvertretung, das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS) und viele andere.

„Die ExpertInnen auf der Anhörung wie auch die Mehrheit der Hochschulmitglieder sprachen sich mehrheitlich füt die Abschaffung der Studiengebühren aus“, erklärt Christina Schrandt, Sprecherin des ABS. „Jedoch scheint es der Landesregierung am politischen Willen, die Studiengebühren
schnellstmöglich – also zum Sommersemester 2011, zu fehlen“, so Schrandt weiter.

„Die selektive Hürde der Studiengebühren muß jetzt abgeschafft werden!“ fordert Benedikt Haumer, Sprecher der LandesschülerInnenvertretung NRW. „Gebührenfreie Bildung bedeutet Profit für alle Menschen und daher kann es nur heißen: für freie Bildung und Solidarität!“ so Haumer weiter.

„Es ist endgültig an der Zeit, dass die Regierungsfraktionen das Versteckspiel hinter konstruierten oder selbst geschaffenen Sachzwängen aufgibt und eine sofortige Abschaffung der Studiengebühren, das heißt zum Sommersemester 2011, beschließt“, fordert Schrandt abschließend.





nach oben Copyright 2010 ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren